Die Bindewindel scheint etwas recht typisch deutsches zu sein. Ich kennen zumindest keinen ausländischen Hersteller, der diese Art von Windeln anbietet.

Aber ist doch auch schön – hier haben wir dann deutsche Produkte und es gibt die ganz bekannten Strickwindeln von disana oder (etwas weniger bekannt) von der Firma Reiff-Strick. Beide Familienunternehmen sitzen übrigens in Baden-Württemberg, sind Mitglieder im IVN (Internationale Verband der Naturtextilwirtschaft) und exportieren hochwertige Naturtextilien mittlerweile in die ganze Welt hinaus.

Die Bindewindeln sind also von den beiden genannten Unternehmen aus Bio-Baumwolle hergestellt. Wenn man sich dies das erste Mal ansieht versteht man auch erst mal nicht, wie dieser lange, dünne Streifen Stoff mit zwei langen dünnen Bändchen denn an das Kind sollen. Aber es gibt z. B. eine ganz leichte Bilderanleitung von disana :
Anleitung Bindewindel disana.pdf

Die Bindewindel an sich ist ja recht dünn, darum empfiehlt es sich, noch Einlagen dazu zu packen, um die Saugkraft zu verstärken. Eine Überhose wird hier auch benötigt.

Viele schneiden sich übrigens die Bänder ab und schliessen die Windel mit einem Snappi (Windelklammer). Und noch ein Tip zur Wäschevorbereitung: Die Bänder über den Windeleimerrand hängen lassen, dann können Sie vor dem Waschen die Bänder zu einem Zopf verknoten. Denn sonst verheddern sich diese schnell.

Die Windeln können von Geburt an bis zum Trocken werden verwendet werden und sind damit auch von den Anschaffungskosten her im unteren Bereich.

Und hier geht es zu 1bis3.de >>> und Klick