Na – das klingt jetzt technisch: Systemwindel, Prefold.  Dabei ist es im Grunde genommen nur ene schon etwas in Form gebrachte, mit zusätzlichen Stofflagen verstärkte einfache Faltwindel.

Es ist ein meist länglich rechteckiges Stück Stoff, z. B. aus Baumwolle. Da werden in der Mitte noch 2 oder 3 oder 4 zusätzliche Stofflagen und an den Seiten 1 oder 2 Lagen aufgenäht. Durch zwei Steppnähte wird dieses ganze Stück Stoff optisch gedrittelt und an den Nahtkanten kann die Windel einfach weiter gefaltet werden.

Besonders einfach ist es eine solche Windeln in eine Überhose einzulegen, die nicht in Schlupfform ist sondern durch einen Klettverschluß oder aber Druckknöpfe geschlossen wird. Manche befestigen die Windel noch zusätzlich mit einem Snappi.
**
Baumwoll-Systemwindeln** gibt es z. B. von Popolini in zwei verschiedenen Größen oder aber von hu-da aus Bio-Baumwollfrotte – und natürlich genäht von einem WHAM-Projekt. Oder aus weichem Viskosestoff in bunten Streifenfarben von einer finnischen WHAM die die Marke DreamNappy gegründet hat. Und aus Bio-Baumwolle mit Hanf gibt es Prefolds von Babyidea oder von Babykicks.

Diese Systemwindeln eigenen sich übrigens auch hervorragend als Saugeinlagen für andere Windeln, z. B. Pocketwindeln.

Vom Preis her sind diese Windeln teurer als die einfachen Faltwindeln, allerdings sind sie saugfähiger und haben ja schon mehrere Lagen Stoff in sich verarbeitet.

Auch hier gilt: eine Überhose ist notwendig.

Bild: Systemwindel von Popolini

Ach ja: es gibt noch einen weiteren Namen dafür: Kalifornische Windeln. Allerdings werden Sie in den USA diese Windeln immer nur unter Prefolds finden und nicht unter California Diaper.

Und hier geht
es zu 1bis3.de >>> und Klick