Darum mag ich die Waschmittel von Ulrich Natürlich

Manche wundern sich vielleicht, warum ich in unserem Shop als Waschmittelempfehlung immer und immer wieder die Waschmittel von Ulrich Natürlich empfehle: das liegt halt daran, dass ich absolut von diesem Waschmittel überzeugt bin.

Angefangen hat es während meiner ersten Schwangerschaft – obwohl ich dann Ulrich Natürlich erst später kennenlernte. Wie so viele werdende Mütter reagierte ich extrem empfindlich auf Gerüche und kam dann von unserem bisherigen Waschmittel auf ein Sensitiv Waschmittel das zumindest damals auch vom Dt. Allergikerbund empfohlen wurde (ich weiß nicht, wie es heute ist). Dabei blieben wir dann bis ich dann später von dem Ulrich Waschmittel erfuhr. Das probierte ich aus – und mich hat es überzeugt.

Im Grunde genommen gehören die Ulrich Waschmittel auch zu den Baukasten-Systemen:
ein Bleichmittel für Flecken muss extra dazugeben werden. Diese Bleiche – das Fleckensalz – ist auf Sauerstoffbasis und wirkt am Besten bei Temperaturen über 60° Grad.
Das Waschmittel selber enthält u. a. auch Milchsäure, so muss in vielen Gegenden kein Enthärter dazugegeben werden. Bei Bedarf kann aber der Entkalker noch mit in die Maschine gegeben werden.

Das Waschmittel ist flüssig – löst sich also gut auf, hinterlässt auf keinen Fall irgendwelche Pulverreste. Flüssigwaschmittel sind z. B. auch gerade für Stoffe mit Hanfanteil wesentlich besser. Denn Pulverreste können sich in den Hohlfasern ablagern und diese dann regelrecht sprengen.

Die Ergiebigkeit ist einfach enorm: eine 1 Liter Flasche reicht für mindestens 33 Waschgänge. Es gibt auch Kanister in 5 l, 10 l oder 25 l Abfüllungen, dann werden natürlich die Preise pro Waschgang noch geringer.

Und sehr oft werden ja sehr viel geringere Mengen an Waschmittel benötigt: entweder weil die Maschine nicht ganz voll ist oder manche Stoffe sind einfach nur voluminös aber nicht schwer. Sie brauchen z. B. für eine Waschmaschine mit zwei Winterjacken wesentlich weniger Waschmittel als für eine Maschine voll mit Handtüchern.

Die Ulrich Natürlich Waschmittel enthalten keine Aufheller, keine Enzyme. Viele herkömmlichen Waschmittel arbeiten mittlerweile mit Enzymen wie z. B. Cellulase. Die wirkt aber wie ein Rasierer und entfernt winzigste abstehende Häärchen an den Textilfasern. Dadurch ist das Garn glatter, das Licht bricht sich besser und die Wäsche erscheint strahlender. Aber natürlich verschleißt der Stoff sehr viel mehr.
Bunte Wäsche wird nicht blasser, da die Farben nicht aufgrund von Aufhellern etc. ausbleichen. Und ich mit meinen zwei kleinen Kindern habe sowieso mehr schmutzunempfindliche Wäsche = dunkel als Weißwäsche!

Natürlich erscheint weiße Wäsche auf lange Zeit gesehen nicht so strahlend weiß wie bei einem konventionellen Waschmittel. Aber es gibt viele, die waschen z. B. Kinderkleidung generell bei 60° Grad egal mit welchem Waschmittel. Sie sagen, sie bekommen die Wäsche sonst gar nicht sauber.
Und oft hilft einfach auch schon, die Flecken gezielt so schnell wie möglich zu behandeln und nicht eintrocknen zu lassen.

Und was ich auch selber SEHR praktisch finde: es gibt die Waschmittel in großen Kanistern, d. h. bei mir steht immer ein 10 Liter Kanister rum (nicht der 25 l, dann brauche ich ja ein 3/4 Jahr um mal zu wechseln von Seifenkraut auf Normal etc). Ich fülle mir per Trichter  dann eine 1 Liter Flasche ab und habe so für lange Zeit keinen Gedanken daran zu verschwinden: Oh – ich muss ja Waschmittel besorgen!

Das gleiche gilt auch für den Entkalker, den Klarspüler für die Spülmaschine (5 l), das Spülmittel.

Tja, ich bin halt faul bzw. ich habe Platz für Vorratshaltung im Keller :))

Diva Cup Menstruationstasse ist jetzt auch in unserem Sortiment

Seit einiger Zeit haben wir noch den bekannten Diva Cup mit in unser Menstruationstassen-Sortiment mit aufgenommen.

Da der Diva Cup aus Kanada kommt ist er besonders im amerikanischen Raum sehr verbreitet und bekannt. Er ist dort marktführend und hat mittlerweile weltweit einen großen Bekanntheitsgard erreicht.

SetHeight300-ProduktbildDivacupWeb.png

Vor ca. 15 Jahren hat Francine Chambers sich des Themas Menstruationstassen angenommen und gemeinsam mit ihrer Tochter Carinne den DivaCup auf den Markt gebracht.
Was wohl viele Frauen am DivaCup schätzen ist nicht nur seine spezifische Form, sondern auch die Zertifzierungen. Ich zitierte mal von der DivaCup Webseite:

"The DivaCup is the only menstrual cup allowed for sale in Canada by Health Canada. It also holds market approval by the U.S. FDA.

The DivaCup is also the only menstrual cup that holds international ISO 13485:2003 manufacturing certification. (The rigorous ISO 13485:2003 international standard provides a tried and tested framework and a systematic approach to consistently produce product that satisfies customers' expectations, www.iso.org).

The DivaCup is latex free and is made from top quality silicone, a material that has been used in healthcare applications for over 50 years. This silicone is not the same type of material used in breast implants. No chlorine, dyes, colorings or additives of any kind are used.
"

Der Diva Cup ist in zwei Größen erhältlich, wobei die Größenempfehlung von Dica Cup so ist, dass sie generell allen Frauen ab / über 30 Jahren zur Größe 2 (groß) raten. Begründung: wenn wir Frauen älter werden, weitet sich unser Becken und die Muskelspannung lässt nach.
(Tja, das Alter halt.).

Hier die Abmessungen:

DivaCup Größe 1 (Klein):

  • Innendurchmesser: ca.  34 mm
  • Gesamtdurchmesser : ca. 43 mm
  • Höhe Kelch plus Stiel: ca. 67 mm
  • Höhe Kelch: ca. 57 mm
  • Stiellänge: ca. 10 mm
  • Volumen angegeben vom Hersteller: keine Angabe, im Cup gibt es die ml-Angabe 15 ml, dann ist noch Platz bis zu den Löchern.
  • Volumen bis zu den Löchern : etwas über 20 ml
  • Stiel: rund und unten offen, sehr weich und recht kurz im Vergleich zu den anderen Menstruationstassen
  • Material: Silikon
  • Farbe: durchsichtig
  • Im Inneren ist der Kelch beschriftet,
  • Im unteren Bereich des Kelches hat der DivaCup Griffrillen zum besseren Greifen
  • Es gibt 4 Löchlein

DivaCup Größe 2 (groß):

  • Innendurchmesser: ca. 36 mm
  • Gesamtdurchmesser : ca. 46 mm
  • Höhe Kelch plus Stiel: ca. 67 mm
  • Höhe Kelch: ca. 57 mm
  • Stiellänge: ca. 10 mm
  • Volumen angegeben vom Hersteller: keine Angabe, im Kelchinneren gibt es eine 15 ml Markierung, dann ist noch viel Platz bis zu den Löchlein
  • Volumen bis zu den Löchern : ca. 27 ml
  • Stiel: rund und unten offen, sehr weich und recht kurz im Vergleich zu den anderen Menstruationstassen
  • Material: Silikon
  • Farbe: durchsichtig
  • Im Inneren ist der Kelch beschriftet.
  • Im unteren Bereich des Kelches hat der DivaCup Griffrillen zum besseren Greifen.
  • Es gibt 4 Löchlein

Der größte Unterschied zu den anderen Menstassen ist in meinen Augen die Form. Der Kelch ist sehr langgezogen und der  Stiel ist ungewöhnlich kurz.


 

So unterschiedlich sind die Studien zu Stoffwindeln: Quarks versus defra

Vor einigen Wochen gab es im Fernsehen einen Beitrag bei Quarks & Co zum Thema Stoffwindeln.
Hier ein Link dazu Klimarettung

Leider wurden bei dieser Studie wieder mal viele Faktoren NICHT berücksichtigt und die Quarks-Quintessenz ist einfach: es ist völlig egal ob Wegwerfwindeln oder Stoffwindeln, dann doch lieber das mit der wenigeren Arbeit und gleich Wegwerfwindeln nehmen.

Schade, dass so am Thema vorbei recherchiert wurde.

Anscheinend ist eine Recht aktuelle Studie aus Großbritannien nicht berücksichtigt worden, die ist dann hier zu finden „An updated lifecycle assessment study for disposable and reusable nappies“

Und diese Studie besagt, dass Stoffwindeln unter folgenden Voraussetzung sehr wohl ökologischer sind als Wegwerfwindeln:

  • Waschen bei maximal 60° Grad
  • keine Benutzung eines Wäschetrockners
  • Benutzung einer energiesparenden Waschmaschine
  • Nutzen der Stoffwindeln für mehr als 1 kind.

In Deutschland selber ist in den letzten 15 Jahren (oder noch länger) keine eigene Studie mehr zu diesem Thema durchgeführt worden. Es gibt eine Studie aus dem Jahr 1997 „Höschenwindeln – Gesundheitliche Vorteile und Umweltaspekte“ – allerdings mache ich mir bei den anhängenden Quellenangaben der darin benutzten Studien so meine eigenen Gedanken.
Hier mal ein Auszug der verwendeten Literatur:

  • Procter & Gamble Fact Sheet, Skin Health Benefit of Modern Single-use Diapers. Literature Summary, „Research Update: Etiology of Diaper Dermatitis“, by Procter & Gamble
  • Procter & Gamble Fact Sheet, 1992. „Public health Question; Disposal of Diapers in Landfills.“

Und noch dieses:
„Die englischsprachige Originalversion dieser Broschüre wurde von der Hygiene Products
Manufacturers‘ Group von EDANA erstellt. Exemplare hiervon sind beim IKW erhältlich.“
Diese Broschüre entstand unter Mitwirkung der folgenden Hersteller von Hygieneerzeugnissen
in Deutschland: Paul Hartmann AG, Kimberly Clark GmbH, SCA Mölnlycke GmbH, Procter & Gamble GmbH, J. Wirths Hygiene GmbH

Ja, da frag ich mich aber, welche Studie da unabhängiger ist und natürlich aktueller. Und warum das Redaktionsteam von Quarks & Co. nicht diese englische Studie gefunden hat. Die ist nämlich sehr leicht im Internet auffindbar und hätte hervorragend noch für den Bericht genutzt werden können.

Blog: Richtig Tragen

Gestern habe ich dies hier gefunden: RichtigTragen
Abgesehen davon dass ich die sowohl Barbara als auch Alice kenne – habe ich auch eine solche Tragemama von Playmobil!
Und eigentlich war es ja meine Frau! Die habe ICH mir gekauft. Mittlerweile ist sie allerdings irgendwie in den Tiefen der Kiste meiner Kinder verschwunden. Hmmm, ich glaube ich muss da mal alles so richtig durchsuchen.

Und darum geht es im Blog RichtigTragen (ich zitiere jetzt mal):

„RichtigTragen.de soll nicht nur Anlaufstelle für alte Tragehasen sein,
welche sich über Neuigkeiten informieren wollen. Wir möchten auch
Eltern erreichen, welche sich noch nicht mit diesem Thema beschäftigt
oder die bisher nur wenige Informationen dazu haben.
Der Name ist Programm – es geht vor allem um das richtige Tragen. Das
WARUM, WOMIT, WANN und WIE versuchen wir hier etwas näher zu
beleuchten. Dabei schauen wir uns natürlich auch links und rechts des
Weges um. Vielfalt, Individualität und Kreativität spielen auch beim
richtigen Tragen eine große Rolle.“

Alice und Barbara sind wirklich immer sehr kreativ, sie haben auch gemeinsam jetzt schon im zweiten Jahr einen sehr schönen Tragekalender erdacht und realisiert.

Und wenn Sie sich beeilen und einen schönen handbemalten Manduca gewinnen möchten, dann beteiligen Sie sich doch am RichtigTragen Gewinnspiel!

Viel Erfolg für Sie und natürlich für Barbara und Alice!

Sabine

So sieht es aus: das Lagerlädchen von 1bis3.de

Schritt für Schritt geht es weiter mit dem Lagerlädchen in Altendorf bei Meckenheim.
Hier mal ein paar Bilder:

IMG_2571.JPGSehen Sie den Vorhang? Abgesehen davon dass er selbstgenäht ist (klar, oder?) dahinter versteckt sich der Eingang zum Lager und zum Packbereich. So kann ich vorne eine wunderbare Ordnung halten und hinten wirbeln.

IMG_2573.JPG
Man beachte den Schnee auf der Straße – und das Anfang Februar im Rheinland, tststs.

Öffnungszeiten: Montag von 9.00 bis 11.00 Uhr
und ansonsten nach Vereinbarung an den Tagen Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag vormittag bis ca. 11.30 Uhr

In den nächsten Wochen wird sich noch einiges verändern, aber dafür muss noch gestrichen und genäht werden.
Ich halte Sie auf dem laufenden!

Gute Nacht,

Sabine b.