Anlässlich des Praxistag der „Stoffwindelexperten“ am 31.10.15 in Bonn, möchte ich heute  über das Thema „Stoffwindelberatung“ schreiben: Was ist das? Wer kann das machen und wie wird man das?

 

Der Gedanke, das Eltern für eine Beratung über Stoffwindel bezahlen sollen, war ehrlich gesagt für mich gewöhnungsbedürftig und ich stand diesem neuen „Ding“ lange sehr skeptisch gegenüber.

In den letzten zwei Jahren habe ich jedoch gemerkt, das viele Eltern einer intensiven, persönlichen Beratung bzw. einem Workshop sehr positiv begegnen und durchaus bereit sind, diese Dienstleistung in Anspruch zu nehmen.

Und mittlerweile kann ich doch sehen, das Stoffwindelberatung sehr wohl den Eltern Vorteile bringen kann.

Was passiert bei einer Stoffwindelberatung?

Die Beraterinnen (oder Berater) informieren die Eltern über die Vorteile der Stoffwindeln (ökologisch, ökonomisch, gesundheitlich…), sie zeigen unterschiedliche Windelsysteme und erarbeiten eventuell  heraus welches Windelsystem für die jeweiligen Eltern und deren Lebenssituation am Besten wäre.

Diese Beratungen erfolgen als Einzel- oder Gruppenberatungen und finden entweder bei den Eltern statt, in Eltern-Kind-Gruppen, Hebammenpraxen, Familienzentren, etc.

Was ist der Sinn einer solchen Beratung?

Erfreulicherweise ist das Interesse an Stoffwindeln und damit auch die Marktvielfalt in den letzten Jahren rapide gewachsen. Die Windelauswahl ist heute wesentlich größer, bunter, vielfältig als noch vor 10 oder mehr Jahren. Es gibt viele neue Stoffe, andere Systeme, viele Hersteller. Und es gibt immer mehr Informationen im Netz sowie in Elternzeitschriften.

Aber gerade diese Auswahl und die Menge an Informationen überfordert viele Leute und sie sind froh, wenn Sie sich an jemanden wenden können der die wichtigsten Rahmenbedingungen abfragt und vorstellt, eventuell eine Vorauswahl trifft und direkt auf Fragen eingehen kann. Daher nehmen immer mehr Eltern einen Workshop und eventuell eine Einzelberatung in Anspruch.

Wie und wo wird man StoffwindelberaterIn und an wen richtet sich die Ausbildung?

Die ersten Schulungskonzepte kamen von Yvonne Welser und ihrer „Stoffwindelschule“, später gründete sie gemeinsam mit Stephanie Oppitz (Windelmanufaktur) und Dr. Thanh-Thu Phan Tan („Schick gewickelt) die „Stoffwindelexperten“ und die Ausbildungen werden nun von den beiden letzteren betrieben. Parallel dazu bauen Stephanie und Thanh ein Windel-Experten-Netzwerk mit Beraterinnen und auf Stoffwindeln spezialisierten Anbietern auf. Seit Anfang 2015 gibt es in Österreich 2 unterschiedliche Anbieter von Stoffwindel-Beraterkursen.

Die Ausbildung/Fortbildung kann jeder machen. Oft ist es ein interessanter Baustein für Hebammen, KursleiterInnen im Eltern-Kind Bereich oder diejenigen, die schon Beratungen im Bereich Tragen, Kanga, Babyzeichen, Stillberatung etc. geben. Die Inhalte der Ausbildung kann man auf der Seite der Anbieter nachlesen.

Aber: Stoffwindel-Berater ist kein staatlich anerkannter Beruf. Es gibt keine staatlichen Abschlüsse oder Zertifikate und keine Zuschüsse für die Ausbildungskosten.

Was kann eine Beraterin verdienen?

Zur Zeit liegen – laut meiner Recherche im Netz –  die Preise für eine Einzelberatung zwischen 20€ bis 38€ Euro/Stunde plus Kilometergeld und bei Gruppenveranstaltungen bei ca. 12€ bis 20€ pro Person und Kurs manchmal auch per Stunde.

Die Beraterinnen arbeiten selbständig und unabhängig und versuchen sich einen möglichst großen und vielfältigen Bestand an Windeln zu beschaffen, damit Sie individuell auf die Eltern zugeschnittene Lösungen vorstellen können.

Wo kann ich mich noch über Stoffwindeln informieren?

Es gibt eine Anzahl empfehlenswerter Foren, Blogs und Videos rund um das Thema Stoffwickeln. Natürlich habe ich auch auf unserer 1bis3.de Seite ebenfalls viele Informationen dazu bereit gestellt und auch hier im Blog gibt es viele Infos.

Zusätzlich empfehlen kann ich aber auch z. B.

  • das Forum von www.naturwindeln.de,
  • den youtube Kanal von NewMamasWorld,
  • den Blog „Schick gewickelt“
  • und es gibt auch sehr viele Facebook-Gruppen wie z. B. „Stoffwindel Chat“
  • Es gibt oft Diskussionsgruppen in Elternforen wie z. B. bei „Rabeneltern.org“, „Stillen und Tragen“, etc.

Es gibt also eine große Auswahl an Möglichkeiten sich über Stoffwindeln zu informieren: entweder virtuell oder persönlich.