Apfel-Pflaumenkompott (ohne Zucker)

Im Moment werden bei uns in Meckenheim die Äpfel gepflückt und es gibt auch noch Zwetschgen (oder Pflaumen). Normalerweise sieht es im Herbst rund um Meckenheim in den Apfelplantage so aus:

Leider gab es im Frühjahr nach der frühen Apfelblüte für einige Tage starke Nachtfröste und wir haben einige Bauern die einen großen Teil ihrer Ernte verloren haben. Ein paar andere haben Glück und entweder lagen ihre Plantage witterungsmässig günstiger oder es sind spätblühende Sorten.

Aber die Äpfel die hier geerntet werden, schmecken einfach richtig gut. Uns fällt das immer im Urlaub auf wenn wir woanders Äpfel kaufen. Die meisten Äpfel schmecken nicht so gut wie die hier von den Höfen. Viele der Obstbauern haben auch Hofläden wo sie selbstangebautes aber auch zugekauftes Obst und Gemüse verkaufen. Dort kaufe ich unser Grünzeug lieber ein als im Supermarkt. Oft verkaufen die Bauern dort auch Obst / Gemüse das nicht den „Normen“ entspricht. Es ist oft etwas günstiger, ob ob durch den Hagelschaden der Apfel jetzt nicht perfekt aussieht ist mir egal – er muss schmecken!

Ich selber liebe Apfelkuchen, Apfelstrudel, Apfelkompott. Leider sind meine Kinder da nicht auf meiner Wellenlänge, gekochtes Obst mögen sie nur ungern. Verstehe ich nicht.  Aus gesundheitlichen Gründen verzichte ich seit Ende Juni auf zugesetzten Zucker und mit den Ersatzmöglichkeiten (Datteln, Bananen, Xylith, etc) habe ich mich noch nicht anfreunden können. Deswegen gab es noch keinen Apfelkuchen – aber Kompott ohne Zucker das geht wunderbar!


Ein oder zwei Äpfel, ein paar gut reife Zwetschgen/Pflaumen (können schon richtig reif sein, so ein bisschen schrumpelig sogar), eine Messerspitze Vanillepulver, etwas Zimt als Stange oder gemahlen.  Vielleicht noch ein Spritzer Zitrone. Die Äpfel schäle ich, schneide sie ganz klein und die mit den halbierten Zwetschgen, den Gewürzen und einem Schuss Wasser wird das ganze kurz aufgekocht, dann etwas köcheln lassen – und fertig! Das riecht und schmeckt einfach köstlich!

Und die Krönung ist dann noch: selbstgerechtes Granola aus geröstetem Buchweizen, Nüssen etc. und fetter Joghurt! Alles ohne Zucker, sehr gesund, nahrhaft und ich kann es nur wiederholen: Köstlich!

Heute Abend mache ich wieder ein Töpfchen fertig 😉