Stoffwindeln – Basiswissen Überhosen aus Wolle

Im vorhergegangen Beitrag ging es um Stoffwindeln im allgemeinen und was eine Stoffwindel ist. Hier jetzt mehr über die meist dazu notwendigen Überhosen. Eine Überhose wird bei einer Stoffwindel benötigt um die Oberbekleidung trocken zu halten. Da gibt es nicht sehr viel Auswahl bei den Stoffen, im Moment sind es meist Wollüberhosen oder aber mit Polyurethan beschichtete Stoffe. In diesem Blogbeitrag geht es jetzt erstmal nur um Wollüberhosen.

Disana gestrickte Wollüberhosen

 

Jetzt fragen sich vielleicht einige: warum Wolle? Wird doch nass. Sicher, wenn man Wolle richtig im Wasser mit Seife einweicht, dann wird sie auch nass. Aber Wolle kann bis zu ca. 30% ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen ohne sich feucht anzufühlen. Die aufgenommene Feuchtigkeit wird dann nach außen wieder abgegeben. Die Feuchtigkeitsbindung erfolgt im Faserinneren, die Oberfläche der Faser ist allerdings wasserabweisend. Das kommt durch die hauchdünne Epicuticula die Wassertropfen abrollen  aber den Wasserdampf durchlässt. Wenn man sich die Wollfaser unter dem Mikroskop ansieht kann man erkennen, das außen DAchziegelartig angeordnete Schuppen liegen. Diese Schuppen können sich im Zusammenspiel von Wärme, Feuchtigkeit und Mechanik (Reiben, Walken, Drücken) verhaken und dauerhaft verfilzen. Stoffe wie Wollwalk oder Wollfilz sind stark mechanisch bearbeitet worden, die Fasern sind dicht verhakt und deshalb sind  Überhosen aus Wollwalk dichter als gestrickte Überhosen. Das ist wie eine gestrickte Wolljacke oder aber die Lodenmäntel. Der Lodenmantel hält auch Regen, Wind und Schnee ab, die Strickjacke nicht.

Bild: Wolwikkel aus Wollwalk

Wolle ist temperaturausgleichend und atmungsaktiv, es kommt also Luft an die Haut und ist somit oft eine Hilfe wenn Babys die PUL-Überhosen nicht vertragen.

Ob sich eine Wollfaser gut zum Verfilzen eignet hängt von der Schafsrasse ab. Merinoschafe haben ganz feine glatte Fasern, diese Wolle braucht länger bis sie verfilzt. Deswegen ist es z. B. viel schwieriger Wollüberhosen von Babyidea zu verfestigen als Wollüberhosen von Disana.

Die meisten Hersteller empfehlen die Wollüberhosen mit der Hand zu waschen. Viele moderne Waschmaschinen haben aber einen sehr guten Wollwaschgang. Das muss aber jeder für sich selber entscheiden und wahrscheinlich ausprobieren wie er mit welcher Waschweise zurecht kommt. Bei der Handwäsche kann es z. B. zu dem Fehler kommen das der Temperaturunterschied des Wassers zu hoch ist und zu die Wollstücke zu fest gedrückt werden. Dann schrumpft und verfilzt die Wolle. Wollfasern dehnen sich auch sehr gut aus, deshalb sollten nasse Wolltextilien liegend getrocknet werden, denn sonst verformen sie sich zu sehr. Am Besten flach auf einem dicken Handtuch. Und bitte nicht auf der Heizung oder dem Kamin oder der prallen Sonne!

Die ganzen positiven Eigenschaften der Wolle gelten für reine Wolle, am Besten Schurwolle (das ist Wolle die vom lebenden Schaf stammt). Auffallend ist auch das Wollüberhosen nach einigen Stunden auslüften wieder „nach Schaf“ riechen und nicht nach Urin.

Damit die positiven Eigenschaften der  Wollüberhosen erhalten bleiben (Feuchtigkeitsaufnahme und „Duftregenerierung“) müssen sie regelmässig mit Wollfett/Wollwachs behandelt werden. Das kann mit Hilfe von sofort verwendbaren Wollkuren passieren oder man rührt sich selber mit Hilfe von Wollfett, Spülmittel und Wasser eine Wollkur an. Das Anrühren und wie die Überhosen darin behandelt werden ist hier schon mal beschrieben worden.

Ich würde auch empfehlen auch neue Wollüberhosen mit einer solchen Kur zu behandeln. Das färben und verarbeiten, die Lagerung, kann dazu beitragen das die Wolle nicht mehr genügend Fett (Lanolin) enthält und nicht dicht genug ist. Demnächst gibt es hier auch ein Video in dem ich verschiedene Wollpflegeprodukte vorstelle.

Ich selber war und bin ein Wollefan – ich liebe auch Wolle/Seide Wäsche. Und die Pflege mag etwa aufwändig erscheinen, dafür sind aber gerade Walküberhosen oder verdichtete Wollstrickhosen oft die sicherste Überhose für die Nacht.

Viele Grüße,

Sabine B.

PS: Ein hilfreiches Nachschlagewerk für die Wollfaser war wieder einmal das Buch „Fachwissen Bekleidung“ aus dem Verlag Europa Lehrmittel.