Wenn Du mal eine Stoffwindelgruppe (sei es bei Facebook oder einem Forum oder Instagram) so richtig in Fahrt bringen möchtest - dann schreibe die magischen Worte: “Wie soll ich meine Windeln waschen?”…

… Du wirst nicht nur 1 Meinung, 1 Wahrheit bekommen - sondern zig Meinungen/Wahrheiten! Also ein ganz heißes Thema.

Was ich jetzt also hier zum Thema “Stoffwindeln waschen” schreibe, muss nicht von jedem als Richtig betrachtet werden und nicht bei jedem funktionieren. Es können auch andere Waschmittel, Waschroutinen und Tricks wunderbar funktionieren. Meine Hinweise beruhen a) auf den Empfehlungen der Hersteller mit denen wir seit über 10 Jahren zusammen arbeiten (und die sind sich weltweit übergreifend erstaunlich ähnlich), b) auf meine persönlichen Erfahrungen, c) auf Erfahrungen die viele meiner Kunden gemacht haben.

1. Windeln sind schmutzig:

a) nur Pipi - dann im Windeleimer oder Wetbag aufbewahren und nach 2-3 Tagen in der Maschine waschen.

b) Muttermilchstuhl: löst sich beim Waschen auf. Wenn Du Windelvlies verwendet hast, dann dieses wegschmeissen (Restmüll) und nun kannst Du die Windel sofort in die Tonne/Wetbag geben oder aber unter fließend kaltem Wasser ausspülen, ausdrücken und dann für 2-3 Tage bis zum Waschtag aufbewahren.

c) Beikoststuhl: Windelvlies über den Restmüll entsorgen. Wenn noch Reste auf der Windel sind oder Du den Stoff so hell wie möglich halten möchtest, dann behandle nun die Flecken mit kaltem Wasser und einem Fleckentferner vor. Entweder klassisch mit Gallseife oder mit veganen Produkten wie der Fleckenseife oder Fleckentfernern mit Panamarindenextrakt von Ulrich Natürlich oder Sonett. Dann wieder ab in die Tonne.

2. Waschtemperaturen:

Windeln/Einlagen aus Baumwolle: 60 bis 95 Grad Celsius

Windeln/Einlagen aus Viskose (Bambus): 40 bis 60 Grad

Windeln/Einlagen aus Hanf: 40 bis 60 Grad (95 Grad geht auch mal, führt aber zu einem höheren Einlaufen)

PUL Stoffe: 40 bis 60 Grad (das wird von den meisten Herstellern empfohlen)

Reine Mikrofasern: 40 bis 60 Grad

Windeln/Einlagen mit Mischungen aus Baumwolle oder Viskose + Mikrofasernanteil: 40 bis 60 Grad

Fazit:
Die meisten Hersteller geben Temperaturen von 40 bis 60 Grad Celsius an bzw. Warm oder Hot. Das entspricht auch 40 bzw. 60 Grad.

3. Schleuderzahl:

Je höher die Schleuderzahl ist, umso mehr werden natürlich die Stoffe und vor allem die Gummis und Klettverschlüsse beansprucht. Ist die Schleuderzahl zu niedrig bleibt aber noch sehr viel Wasser im Gewebe und es dauert viel länger bis die Windel trocken ist. Dabei können sich dann in dicken und innen noch feuchten Windeln/Saugeinlagen leicht Bakterien vermehren die wiederum dazu führen das die Windeln stinken. Die Schleuderzahl sollte bei Windeln die einen Saugkern haben also bei 1.000 bis 1.200 Umdrehungen liegen. Reine PUL Überhosen bitte nicht so hoch schleudern, da reichen 800 Umdrehungen aus. Und sie am Besten im Wäschenetz waschen damit die Beschichtung nicht so abgerieben wird (vor allem nicht durch Klett- oder Knopfverschlüsse.)

4. Waschmittel

Da gibt es ganz viele unterschiedliche Empfehlungen, Bevorzugungen, Begründungen.

Um es gleich zu schreiben: ich empfehle (insbesondere) bei Babywäsche duftneutrale Bio-Waschmittel. Wenn das Kind größer ist dann eventuell Bio-Waschmittel mit echten ätherischen Ölen als leichte Beduftung.

Ich weiß das viele Menschen hervorragend mit Vollwaschmittel ihre Stoffwindeln waschen, keinerlei Probleme damit haben. Dennoch empfehle ich es nicht, denn mir ist dabei nicht wohl und ich verwende seit über 16 Jahren keine konventionellen Waschmittel mehr. Und ich kann nicht etwas empfehlen von dem ich nicht überzeugt bin. In einem weiteren Blogbeitrag gehe ich auf dieses Thema noch gesondert ein, aber das wird hier einfach zu viel und zu lang.

Und so wäscht Du jetzt die Windeln

Die schmutzigen Windeln kommen in die Waschmaschine. Und zwar sollte diese nicht zu voll aber auch nicht zu leer sein. Wäsche wird durch die Kombination von Wasser, Reibung, Wärme und Waschmittel sauber. Die Klettverschlüsse schließt Du vorher und schmutzige Einlagen am Besten aus den Taschenöffnungen herausziehen. PUL-Überhosen oder empfindliche Stoffe in ein Wäschenetz stecken.

Damit die Windeln nun erstmal gut vom Pipi und den anderen Resten befreit werden empfehle ich einen Kurzspülgang mit Schleudern oder Spülen/Schleudern oder Vorwäsche ohne Waschmittel (aber Vorwäsche nur dann wählen wenn das Wasser VOR der Hauptwäsche auch wirkich abgepumpt wird). Dann wählst Du ein Waschprogramm mit einer Temperatur zwischen 40 und 95 Grad (das musst Du entscheiden welche Stoffe Du hast und wie die gewaschen werden dürfen) sowie die Anzahl der Umdrehungen (zwischen 800 und 1200) und fügst das Waschmittel Deiner Wahl dazu. (Über die Menge und eventuelle Zusätze berichte ich ich ebenfalls im zukünftigen Waschmittelbeitrag). Wenn Du einen erhöhten Wasserstand und/oder einen zusätzlichen Spülgang programmieren kannst, dann ist das eine feine Sache. Somit wird die Wäsche noch gut ausgespült.

Trocknen

Nun ist die Wäsche fertig und sie kann getrocknet werden. Viele Windeln können in den Trockner, aber: jeder Trockengang kostet extra Geld und die Stoffe werden natürlich beansprucht (denk an die Flusen im Sieb!) und gerade die Gummis und Klettverschlüsse leiden darunter. Wenn Du die Wäsche auf einem Wäscheständer aufhängst dann achte mal auf den folgenden Trick: lege die Windeln die Beingummis haben über mehreren Leinen auf. So trocknen sie im Liegen und die Gummis leiern nicht aus. Windeln aus Baumwolle, Viskose und Hanf sowie die Einlagen aus Mikrofaser können gut in der heißen Sonnen trocknen. Das Sonnenlicht bleicht auch eventuelle Flecken aus.

PUL-Überhosen sollten weder in der prallen Sonne noch auf der Heizung oder dem Kamin (auch nicht direkt davor) getrocknet werden. Ich empfehle auch nicht diese in den Trockner zu geben. Theoretisch können die Stoffe das oft aushalten - aber die Gummis leiern viel schneller aus und manche Beschichtung kommt so doof mit der heißen Trommel in Berührung das sie doch minimalst beschädigt werden kann. Und dann ist die Überhose defekt.

So, das war es. Wäsche ist vorbehandelt, gewaschen und getrocknet. Und in einem weiteren Beitrag geht es dann darum warum ich Bio-Waschmittel bevorzuge und deswegen auch immer in unserem 1bis3.de Shop empfehle und welche Zusätze noch hilfreich sein können.

Bis dahin liebe Grüße,

Sabine